Montag, 5. August 2013

Gartenpiraten halten zusammen (Katia Simon)

Maja hat sich so auf die Ferien gefreut, zusammen mit ihrem Bruder Moritz und den Nachbarskindern Tim und Amelie will sie ein Piratenschiff bauen und die Umme herunterfahren. Doch dann machen ihr diese blöden Diebe mit den Clownsmasken einen Strich durch die Rechnung. Solange die nicht gefasst sind, dürfen die Kinder nur im Garten spielen. Piraten im Garten. Lachhaft - oder doch nicht? Man muss nur die richtigen Ideen haben, dann wird aus einem Baumhaus ein Piratenschiff und ein Piratenoutfit kann man überall tragen. Aber die Sehnsucht nach der weiten Welt bleibt, vor allem, seit die Freunde dieses geheimnisvolle Haus im Wald entdeckt haben.
Vielleicht haben sich dort diese gemeinen Verbrecher versteckt, die ihnen die Ferien vermiesen. Heimlich machen sie sich auf eine Erkundungstour, doch statt die Diebe zu finden, verlieren sie Majas kleine Schwester Pauli. Eine spannende Geschichte für Kinder ab 6 Jahren zum Vor- und Selberlesen hat Katia Simon da geschrieben. Es gelingt ihr die Mischung aus Spannung und Entspannung, Aufregung und Konfliktlösung, die Kinder in dem Alter benötigen, um Genuss aus einer Geschichte ziehen. Und natürlich geht das Abenteuer gut aus, wenn auch mit einer überraschenden Wendung.

Beim Lesen der Geschichte habe ich mich gefragt, wie viel von der Autorin und ihrem Leben als Kind wohl in den Figuren steckt und ich habe ihr meine drei Fragen gestellt:

1. Welches der Kinder in dem Buch entspricht am ehesten der kleinen Katia?
Eine Mischung aus Moritz und Maja würde ich sagen. Leider nicht ganz so mutig wie Maja, aber das wäre ich sehr gerne gewesen!!!

2. Woher stammt denn das zauberhafte Wort "Gartenpiraten"?
Die Gartenpiraten waren plötzlich in meinem Kopf, als ich den Wutausbruch von Maja geschrieben habe, in dem sie das Wort auch zum ersten Mal benutzt. Es war plötzlich einfach da, aus dem Nichts.

3. Wie bist du auf die Idee gekommen, die Diebe als Clowns zu verkleiden?
Ich wollte für die Diebe eine möglichst absurde Verkleidung wählen, und dann musste es ja auch irgendwie noch passen ... Auch die Idee war einfach plötzlich da

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen